DIY: (Von Chanel inspiriert) Graffiti-Rucksack

Graffiti_RucksackBestimmt habt Ihr es schon gesehen/gelesen/gehört: Der Rucksack ist DIE Trendtasche des Jahres. Nicht jedermanns Geschmack, ich weiß, aber ich muss zugeben: mir kommt dieser Trend sehr gelegen. Zum einen, weil ich als Hundebesitzerin echt froh bin, beim Gassi gehen mit meinem süßen Vierbeiner beide Hände „frei“ zu haben. Zum andern, weil ich es total angenehm finde, das Gewicht meiner „lebensnotwendigen“ Utensilien gleichmäßig auf den Schultern verteilt zu haben. Ganz ehrlich: Am Anfang kam ich mir schon ein wenig in meine Grundschulzeit zurückgebeamt vor. Aber man gewöhnt sich dran (habt Ihr denn auch Rucksack-Erfahrung?). Und es gibt ja wirklich tolle Modelle. Ich habe mich zum Beispiel total in den Rucksack mit Graffiti-Print von Chanel verliebt (Ihr habt ihn bestimmt schon gesehen – in der aktuellen Instyle vielleicht??!!). Davon inspiriert, habe ich meinen ganz persönlichen Rucksack gestaltet. Schaut mal: Weiterlesen

Advertisements

DIY: Gute-Laune-Armband

Good-Mood-Armband-Aufmacher1Da ich gerne Armbänder trage – und zwar am liebsten viele auf einmal, habe ich für meine neuen Perlen&Ketten-Armbänder noch passende „Begleitung“ gebraucht. Bei einem Streifzug durch eines meiner liebsten Bastelgeschäfte habe ich die perfekten „Zutaten“ gefunden: Elasthische Bänder in knalligen Farben, die schon beim Anschauen gute Laune machen und ein bisschen an die im Sommer so beliebten Festival-Armbänder erninnern. Dazu gönnte ich mir noch ein paar tolle Anhänger – und los ging’s: Weiterlesen

DIY: Rock im Origami-Style

kklovesfashion DIY: Rock im Origami StyleMeine Nähmaschine und ich standen lange Zeit auf Kriegsfuß miteinander. Bei unseren bisherigen „Zusammentreffen“ war es nämlich immer so, dass die Maschine mich beherrschte – nicht umgekehrt. Deshalb stand sie ewig einfach nur unberührt rum. Bis ich kürzlich beim Keller-Aufräumen einen wunderschönen Stoff fand (unglaublich, was sich über die Jahre so ansammelt…). Nachdem ich den Stoff gedreht, gewendet und in allen möglichen Variationen um mich herum drapiert hatte, wusste ich, was aus ihm werden sollte: ein Rock im angesagten Origami-Style! Dafür hatte er nämlich genau die richtige Größe und ich stellte mir die Umsetzung trotz meiner bescheidenen Näh-Fähigkeiten relativ einfach vor. So war es dann auch! Und beim Entstehungsprozess merkte ich einmal mehr: der olle Satz „Übung macht den Meister“ stimmt durchaus…. Am Ende beherrschte ICH die Maschine – nicht mehr umgekehrt. Und ich machte mich wenig später erneut an ein Näh-Projekt. Aber davon erzähle ich Euch dann in den nächsten Tagen. Hier erstmal die Steps zum Origami-Rock: Weiterlesen

DIY: Von Chanel inspirierte Espadrilles

Espadrilles_AufmacherIch weiß, sie sind nicht jedermanns Sache – aber ich liebe die bast-besohlten Stoffschuhe, denn Espadrilles bringen mir immer sofort Sommer-, Sonne- & Strand-Gefühle und ich finde sie einfach unheimlich bequem. In die aktuell total angesagten Chanel-Espadrilles (Ihr kennt sie bestimmt von diversen Fashion-Blogs oder aus Mode-Magazinen) habe ich mich daher sofort verliebt und sie haben mich zu dieser DIY-Aktion inspiriert: Weiterlesen

DIY: Mützen „aufpimpen“ – Teil 2: Nieten nähen & quetschen

Nietenmuetze_Aufmacher

Ich liebe Nieten! Sie sind eine super einfache Methode, aus schlichten Mützen (oder Shirts oder Schuhen oder Hosen oder oder oder…die Liste lässt sich schier ENDLOS erweitern!) echte Modehighlights zu machen. Um zwei meiner „alten“ Mützen einen neuen Look zu verleihen, habe ich mich zum einen für „Quetschnieten“, zum anderen für „Nieten zum Annähen“ entschieden. Beide Nieten-Arten lassen sich ruck-zuck anbringen und sehen super aus! Weiterlesen

DIY: Bodychain mit Blume

Bodychain_Aufmacher

Wo findet man den schönsten Schmuck? Na? Im BAUMARKT!!! Als ich bei meinem letzten Baumarkt-Bummel (ja, das mache ich wirklich, denn ich finde es zwischen Holzleisten, Farben, Bohrmaschinen und Sägen einfach äußerst entspannend – und vor allem inspirierend) am Ketten-Regal vorbeigekommen bin, MUSSTE ich zugreifen. Ich träumte schon lange von einer schicken „Körperkette“, die ich in einer Zeitschrift gesehen hatte. Aber ich fand nirgendwo eine entsprechende – und die, die ich fand, waren mir ehrlich gesagt zu teuer für einen „Modegag“. Also kaufte ich 3 m Gliederkette und ein Päckchen Verbindungsringe – und es konnte losgehen. Ein super leichtes DIY – mit hübschem Ergebnis. Weiterlesen