DIY: „Schnüffeldecke“ – der ultimative Indoor-Spaß für vierbeinige Freunde

Schnueffeldecke_AufmacherKlar: an einem fast schon sommerlichen November-Tag wie heute mit unglaublichen 20 (!) Grad und Sonnenschein ist ein ausgedehnter Spaziergang mit dem lieben Vierbeiner natürlich Kür anstatt Pflicht. Doch wenn dann irgendwann der trübe Herbst mit Wind, Regen, Nebel und allem Drum und Dran einkehrt und weder ich noch mein treuer Gefährte große Lust haben, nach Draußen zu gehen, braucht er einen guten Ausgleich zu all den Abenteuern und Eindrücken, die er normalerweise bei unseren Streifzügen durch Feld, Wald und Wiesen erlebt. Aber als Hundebeitzer kennt Ihr bestimmt die Tage, an denen mehr als die kleinen „Pippi-Runden“ mit Wuffi nicht drin sind – und das liegt nicht nur an uns Zweibeinern 😉

Doch wie kann man seinem Hund auch im Herbst und Winter genügend Beschäftigung bieten? Die Antwort ist einfach wie genial: durch „Kopfarbeit“! In einer Fachzeitschrift habe ich nämlich kürzlich gelesen, dass 20 Minuten „Kopfarbeit“, das heißt z.B. Such-, Schnüffel- oder Geschicklichkeitsspiele, einen Hund genau so gut auslasten kann wie ein zweistündiger Spaziergang! Welche Beschäftigung Euer Hund am liebsten mag, wisst Ihr bestimmt schon – ansonsten könnt Ihr ja einfach verschiedene Spiel-Arten und Trainings ausprobieren.

Bei meinem Liebling Lenny sind es vor allem Such- und Schnüffelspiele, die ihm echt Freude bringen. Ich verstecke ihm zum Beispiel Leckerli in der Wohnung und er muss sie suchen – was manchmal allerdings ein wenig wild abläuft, weil er sich vor Freude kaum bremsen kann und mit etwas zu viel „Eifer“ an die Sache rangeht, wobei Kratzer auf dem Parkettboden von ungebremstem Hin- und Herrennen nur eine Folge sind … Deshalb habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, das Suchen ein wenig – sagen wir mal – parkettfreundlicher zu gestalten. Weiterlesen

Advertisements

DIY: Zwirbelkette – oder: mal eben schnell ein paar „Reste“ verwerten

ZwirbelketteJedes Mal, wenn ich meine „Stoffreste-Kiste“ aufklappte, strahlte mich dieser rosafarbene Paillettenstoff an. Und jedes Mal dachte ich dann: Irgendwann will ich den mal verarbeiten. Nun – das „Irgendwann“ ist endlich eingetroffen 🙂

Zusammen mit zwei bei einer Bastelei übriggebliebenen Kordeln, habe ich den Stoff zu einer Halskette zusammengezwirbelt. Und zwar so:

Zwirbelkette1Man braucht:

  • Stoffreste, Kordeln
  • Halsketten-Verschluss mit Klebefläche (aus dem Bastelgeschäft)
  • Alleskleber

Zwirbelkette2So geht’s:

Aus dem Stoff einen relativ schmalen, langen Streifen schneiden und das Ende zusammen mit den Kordelenden in den Kettenverschluss kleben. Dazu einen großen Tropfen Kleber in den Verschluss geben und mit einem Holzstäbchen (z.B. Schaschlikspieß) Stoff und Kordel kräftig andrücken. Nehmt bloß nicht die Finger, denn der Kleber ist kaum von der Haut zu lösen! Er geht zwar nach ein bis zwei Tagen allmählich von selbst ab – aber angenehm ist es nicht (ich spreche hier aus Erfahrung…). Anschließend den Stoff und die Kordeln „verflechten“, bis Eure gewünschte Halskettenlänge erreicht ist. Die Enden auch hier mit dem Verschluss verkleben. Alles gut trocknen lassen – fertig!

Zwirbelkette3Ich trage die Kette sehr gerne, da sie herrlich leicht ist und sie mir mit ihrem „Pink & Glitzer“ immer gute Laune macht 🙂

DIY: Brillenketten – mal glamourös, mal funny

BrillenketteEine Brillenkette finde ich persönlich total schick – und vor allem praktisch. Klar: ich kann mir die Sonnenbrille auch auf den Kopf schieben, wenn ich sie gerade mal nicht vor den Augen brauche und die Hände frei haben will. Aber – mal ehrlich: bei manchen Frisuren geht das nicht so gut. Und mit Hut schon gar nicht. Seht Ihr: deshalb ist eine Brillenkette (allen Unkenrufen zum Trotz) irre praktisch 😉 Für meine beiden neuen Schmuckstücke habe ich kräftig in meine Perlen-Reste-Kiste gegriffen – ja, ich bin ein Riesen-Fan des Upcyclings….Ihr wisst…..kaputte Ketten und übriggebliebene Bastelutensilien werden gesammelt und warten brav auf ihren großen Einsatz, der für einige jetzt kam:

Brillenkette1 Außer diversen Perlen braucht Ihr:

  • Nylonfaden
  • Brillenketten oder entsprechende Gummiösen (wenn Ihr älteren Verwandten keine ollen Brillenbänder abluchsen könnt, dann gibt es sie auch günstig z.B. bei Amazon)

IMG_6883Gummiösen vom alten Brillenband losschneiden und den Nylonfaden daranknoten. Anschließend nach Lust und Laune Perlen auffädeln und wenn Eure gewünschte Länge erreicht ist, am anderen Ende des Nylonfadens ebenfalls eine Öse anknoten.

Ich habe nun eine elegante Kette aus cremefarbenen und goldenen Perlen:

Brillenkette3..und eine wilde, bunte Kette mit Totenköpfen, Muscheln und Holzperlen:

Brillenkette2Welche Accessoires findet Ihr total praktisch?

 

 

Last Minute DIY-Geschenkideen

GeschenkideenFalls Ihr quasi in letzter Minute noch auf der Suche nach passenden Geschenken seid: Ich habe hier meine persönlichen „Top 5“ der kklovesfashion-DIY-Tutorials 2014 für Euch zusammengefasst – alle Basteleien eignen sich toll als Geschenk und ihre „Herstellung“ geht ratz fatz, so dass sie sich bis Weihnachten auf jeden Fall noch umsetzen lassen  🙂

Mit einem Klick auf’s Bild kommt Ihr zur jeweiligen Anleitung. Viel Spaß! Weiterlesen

DIY: Pimp your Boots (Farbe für mehr Personality)

Pimp_your_bootsIst es Euch auch schon aufgefallen? An diesen Schuhen führt im (Mode-)Herbst kein Weg vorbei:Timberland-Boots (und Ihre zahlreichen Look-Alikes) sind momentan an unzähligen (Promi-)Füßchen zu sehen und überschwemmen quasi die Shops. Zugegeben: die derben Schnürschuhe sind bei Wind und Wetter ja auch äußerst praktisch und sehen cool und lässig aus. Deshalb wollte ich auch welche haben. Aber bitte welche mit ein bisschen „Personality“, weshalb ich meinen günstig erstandenen Modellen rasch einen kleinen Anstrich verlieh: Weiterlesen

DIY (H.O.M.E.): Hübsche Vasen aus Beton + Buchtipp für alle, die gern aus Altem was Neues machen

BetonvasenMit Beton lässt es sich einfach herrlich werkeln und gestalten! Ich liebe die schlichte Eleganz des Materials – es verleiht jedem Deko-Objekt einen total modernen Touch. Deshalb habe ich mir kürzlich das Buch „Basteln mit Beton & Trödel“ von Sania Hedengren und Susanna Zacke gegönnt, in dem – wie der Titel schon verrät – tolle Do-it-yourself-Projekte mit Beton stecken. Obendrein sind darin auch noch jede Menge Anregungen zu finden, wie man aus altem „Trödel“ was Neues zaubert – Ihr wisst, das mag ich ganz besonders 🙂 Weiterlesen

So lecker: Apfelkompott „à la perfection“

Apfelkompott5Hui, die Zeit verfliegt!! Inzwischen hat uns der (zum Glück sehr goldene) Herbst fest im Griff – perfekt, um einen schönen kulinarischen Herbst-Genuss mit Euch zu teilen 🙂 Wie ich Euch ja bereits beim Apfelkuchen-Rezept erzählt habe, trug unser Apfelbaum im Garten in diesem Jahr unglaublich viele Früchte. Nach gefühlten zehn Mal Kompott einkochen und dutzende Gläser an Freunde, Verwandte und Nachbarn verteilen, habe ich nach einigen Tests und Versuchen nun die (für mich) perfekte Rezeptur gefunden – diese will ich Euch natürlich nicht vorenthalten. Vielleicht schmeckt Euch mein „Apfelkompott à la perfection“ ja genau so gut wie mir 🙂 : Weiterlesen

DIY: Beuteltasche im Häkel-Look (und noch ein paar Fransen dazu)

HaekeltascheManchmal verstehe ich mich selbst nicht: Warum bitteschön kaufe ich zum Beispiel eine Häkelshorts, die mir im Laden bereits zu groß war? Dachte ich etwa, ich würde da „reinwachsen“? Memo an mich: ab sofort unbedingt von solchen Fehlkäufen absehen (schont das Gewissen und den Geldbeutel) … obwohl: für die Häkelshorts hatte ich gleich doppelt Verwendung. Vielleicht erinnert Ihr Euch ja an das Sweatshirt, das ich mit ihrer Hilfe bereits „aufgepimpt“ habe?! Nun – den Rest des guten Stücks habe ich jetzt kurzerhand zu einer Beuteltasche verarbeitet. Seht selbst: Weiterlesen

DIY: Ein bisschen „Fan“ muss sein – der WM-Armreif

Fan-ArmreifNa, seid Ihr schon auf die WM vorbereitet? Ich muss zugeben: Obwohl ich nicht wirklich ein Fußballfan bin – auf die kommenden Wochen freue ich mich. Es ist doch immer wieder lustig, bei den Spielen in netter Gesellschaft mitzufiebern und (ggf.) mitzujubeln – oder zumindest so tun als ob und nebenbei einen lustigen Grillabend zu genießen 😉

Ich bin jedenfalls ausgerüstet: mit einem DIY-Fan-Armreif in Schwarz-Rot-Gold. Ich habe dabei einen „Basteltipp“ umgesetzt, den ich bereits des Öfteren schon bei Pinterest oder Craftgawker bewundert habe. Ihr könnt das gute Stück auf jeden Fall noch ohne Probleme bis zum ersten Deutschlandspiel am Montag nachbasteln. Ist nämlich echt einfach und fix fertig. Weiterlesen