DIY: Mützen „aufpimpen“ – Teil 2: Nieten nähen & quetschen

Nietenmuetze_Aufmacher

Ich liebe Nieten! Sie sind eine super einfache Methode, aus schlichten Mützen (oder Shirts oder Schuhen oder Hosen oder oder oder…die Liste lässt sich schier ENDLOS erweitern!) echte Modehighlights zu machen. Um zwei meiner „alten“ Mützen einen neuen Look zu verleihen, habe ich mich zum einen für „Quetschnieten“, zum anderen für „Nieten zum Annähen“ entschieden. Beide Nieten-Arten lassen sich ruck-zuck anbringen und sehen super aus!

Hier der „Plan“:

Naehnieten

Für die Nieten zum Annähen braucht Ihr zusätzlich natürlich was??? Nadel und Faden – richtig😉

Quetschnieten

Bei den Nieten zum Quetschen kommt es auf das Material an. Manche Stoffe (z.B. der meiner Mütze) lassen sich mit den Dornen einfach durchstechen und man kann sie anschließend mit einer Zange festquetschen. Bei anderen Stoffen müsst Ihr zunächst mit einer Nadel oder einem Nagel kleine Löchlein bohren, damit Ihr die Dornen hindurchbekommt. Das müsst Ihr einfach ausprobieren. Beide Nieten-Arten bekommt Ihr in gut sortierten Bastelgeschäften.

Nietenmuetzen

Nach noch nicht einmal fünf Minuten sind die Mützen auch schon fertig. Natürlich variiert die Zeit mit der Menge der Nieten, die Ihr anbringt😉

Und so sehen meine Ergebnisse aus:

Nietenmuetze_gelbXX

Nietenmuetze_gruenXX

Ein Gedanke zu “DIY: Mützen „aufpimpen“ – Teil 2: Nieten nähen & quetschen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s